Geschichte

Zurück




Es ist fünf Jahre her, als Andi seine Schublade öffnet und ihm diverse Texte und Songs deutscher Liedermacher in die Hände fallen. Erinnerung setzt ein. Da war doch was? Nach all den Jahren des Rock 'n Rolls, verpasster Chancen auf Sex und Drugs, wird es Zeit sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, das Suchen nach dem Sinn des eigenen Handelns, an einem Ort, an dem man ihn vielleicht nicht sofort vermuten würde: Bei den Liedermachern unserer Zeit.

Super Idee und tatsächlich sitzen sie kurze Zeit später schon zu zweit im Wohnzimmer. Andi und Wulf nähern sich den Inhalten, mit Gitarre und Stimme, stellen fest, dass im deutschsprachigen Raum eine Menge Niveau, Humor und guten Songs zu finden sind und zählen in den kommenden Monaten erst drei, dann vier, später dann sechs Musiker, die ebenfalls Lust auf was Neues haben. 

Es war wohl die günstige Konstellation an motivierten Stimmen, die sehr schnell die Idee weiter reifen ließ, auf klassische Instrumente vorerst zu verzichten und sich dem A Cappella zu verschreiben. Ohnehin schienen wir nicht die Einzigen zu sein, die sich nicht nur deutsch, sondern ebenfalls ausschließlich über die Stimme und inhaltlich niveauvoll auf den Bühnen der Nation bewegten. Mit der wachsenden Begeisterung am gemeinsamen Gesang und der Suche nach guten, ersten Arrangements landeten wir schließlich bei den Wise Guys und der Formation Basta aus Köln. 

Die folgenden Jahre litt die Gruppe aber ein wenig unter dem, was sie eigentlich zusammenhält, denn 6 Musiker für etwas Neues zu begeistern ist oft nicht schwer, gäbe es da nicht noch so viele andere Verpflichtungen, Bands, Theaterproduktionen, schon geplante Events, so dass ein kontinuierliches Proben, zu Beginn, sehr erschwert wurde.

Der Vorteil lag bei den Bewegern aber im beschrieben Nachteil, denn wenn schon nicht alle zu den Proben zusammen kommen konnten, so stellte sich als absoluter Gewinn heraus, dass alle Beweger, irgendwie mit diversen Projekten anderer Beweger zu tun hatten, also ein ständiges Abreiten miteinander, auch außerhalb von D.U.B stattfand.

Nico arbeitete, als musikalischer Leiter, eng mit Wulf in diversen Theaterproduktionen, in denen er Regie führte, zusammen. Doch nicht nur als musikalischer Leiter, sondern auch als Darsteller lernte Nico die Bühne in den folgenden Jahren kennen.  Christian und Wulf kannten sich schon länger, hatten bereits gemeinsame Erfahrungen beim Improvisations-Theater, im legendären Cult-Comedy-Club gesammelt und standen gemeinsam auf der Bühne des Schlosstheaters. Gemeinsam mit Nico inszenierte man „Das weiße Rössl“, bei den Winterfestspielen Harth-Ringelstein und begeisterte Kritik und Zuschauer. Andi und Wulf wiederum arbeiteten ebenfalls und schon ein paar Jährchen länger zusammen. Wann immer eine theaterpädagogische Inszenierung musikalische Begleitung brauchte, Andi war vor Ort. Doch auch als Duo, mit Gitarre und Gesang, wurde so manche Veranstaltung aufgemischt. Sebastian kam vor drei Jahren zum Schlosstheater, lernte Wulf und Nico und seine Liebe zum A Cappella-Gesang kennen, denn Nico war mittlerweile auch hier als musikalischer Leiter tätig und für die richtige Intonation verantwortlich.
Somit standen Sebastian und Wulf, in über 90 Aufführungen zusammen auf der Bühne und konnten sich menschlich und musikalisch gut aufeinander einstimmen.
Sebastian startete Anfang dieses Jahres dann auch Solo richtig durch und begeistert momentan die Region Höxter mit Gesang und Gitarrensound vom Feinsten!
Und last but not least Franz, der es als Einziger von uns richtig macht und sich musikalisch ausschließlich auf die Beweger konzentriert. Was A Cappella betrifft, muss man ihm ohnehin nichts mehr vormachen, denn Franz stand schon mit „Der Männergruppe“ 8 Jahre vokaltechnisch auf der Bühne und sammelte dort, gemeinsam mit Wulf, seine ersten Bühnenerfahrungen.

Das Andi noch als Agnus Scott, bei Cheap Dirt, als Cowboy bei den Chilled Peppers, Chris bei seiner Harmonie in Bad Lippspringe, seiner Band auf der Harth, als Solosänger und Gitarrist, Nico als Pianist und Begleiter diverser Chansonieren und Sebastian mit seiner Band Pure auf der Bühne stehen, das soll hier nur noch am Rande erwähnt sein. 

So gesehen bewegten sich die Beweger immer ziemlich bewegt, ganz gegen ihren Namen und kamen letztlich erst im Jahr 2012 dazu, den nächsten großen Schritt zu tun. Wir gründeten eine GbR, investierten in Technik und Man-Power, arbeiten seitdem eng mit unserem Techniker Matthias Hertel zusammen und ließen alle Qualitäten und Vorlieben der Beweger in ein Gesamtkonzept fließen, dass 2013 jetzt richtig Fahrt aufnehmen soll.

A Cappella soll das verbindende, tragende Element bleiben, aber wir bieten allen Interessierten noch wesentlich mehr. Die Beweger gestalten eure Veranstaltung so, wie ihr sie euch wünscht. Egal ob es um die Moderation einer Veranstaltung geht, Gesang – A Cappella, mit Band, Solo, als Duo, Trio, etc. – Comedy, individuell auf die Veranstaltung abgestimmt, sowie sie gesamte technische Planung und Ausstattung, alles gibt es bei den Bewegern aus einer Hand!

Jede Veranstaltung wird somit zum einmaligen Erlebnis, an dass man sich noch lange erinnern wird...

Nähere Infos dazu hier.

Wir freuen uns, euch auf unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen!

 

Mit bewegten Gruß,

Die Beweger!         

 




  

© D.U.B - Die Unbewegten Beweger 2013